Dienstag, 24. Februar 2015

#once-upon-a-time

Es war einmal...

wie jedes Jahr: Karneval. Wir haben den 24.Februar und so langsam schleichen sich auch die letzten Überbleibsel der wilden Zeit aus meinem Leben. Letzte Nachrichten mit den neuen Bekannten, man sieht sich nächstes Jahr wieder. Pünktlich am Donnerstag.
Letzte Gespräche mit den Freundinnen über all die peinlichen Missgeschicke und auch das letzte Konfetti wurde heute morgen von meinem Staubsauger aus all den Ecken gefressen.



Karneval war für mich eine Aneinanderreihung von Filmreifen Momenten. Besonders im Gedächtnis bleibt einem aber dann doch nur diese Szene aus Sex and the City.
Mr. Big schon ewig nicht mehr gesehen, ist auch alles immer noch sehr kompliziert. Sein Ticket zurück in meine Welt: WhatsApp Nachricht. Ich betrete den Club. Da sitzt er, in meiner Stadt, wie John James Preston an der Bar.
Ich mache meinem Unverständnis Luft und merke plötzlich, dass er und ich, genau wie Carrie und Big, im Fahrstuhl stecken. Irgendwo zwischen "ich habe einen Fehler gemacht", "fickt dich", "ich liebe dich", "fick dich" ... und "einfach so verlor ich den Kopf".
Mädels wir alle kennen diesen Sex and the City Moment, aber für mich gibt es genau an dieser Stelle genau einen Unterschied: ich bin nicht Carrie Bradshaw und das wahre Leben ist eben nur halb so dramatisch wie die 90er in New York.


Love, Lisa.